Category Archives: Postapokalypse

Cover "Die Geschichte von Zeb"

Die Geschichte von Zeb (Margaret Atwood)

Atmosphärisch dichte Zukunftsvision, spannend und erstklassig geschrieben: Die wasserlose Flut hat fast die gesamte Menschheit ausgelöscht. Nur einige wenige Menschen haben sich so verschanzt, dass sie die alles verschlingende Seuche überlebt haben. Die Gruppe, der Toby und ihr Geliebter Zeb angehören, nennt sich die MaddAddamiten. Die Gemeinschaft haust unter einfachsten Bedingungen in selbstgebauten Lehmhütten ohne sanitäre Anlagen. Als Kleidungsstücke dienen […]

» Read more
Cover "Ich bin Legende"

Ich bin Legende (Richard Matheson)

Robert Neville ist der letzte Mensch auf Erden, und er benimmt sich so wie alle anderen vor ihm. Sein Haus hat er sich zur Festung ausgebaut, ein eigener Generator sorgt für Strom, damit er abends seinen Whisky (oder zwei oder drei) zu klassischer Musik trinken kann, und wenn er etwas braucht, dann nimmt er es sich. Die Arbeit, die sein […]

» Read more
Cover "Tage der Flut"

Tage der Flut (Frans Pollux) – Erster Satz

“Das Wasser war überall.” (S. 5) Erster Satz des Romans “Tage der Flut” von Frans Pollux Auf einer Party mit Arbeitskollegen ändert sich für Steuerfahnder Syris plötzlich alles: In Sekundenschnelle bricht eine Naturkatastrophe über Europa herein, die alles überflutet, und Syris wird vom braven Erfüllungsgehilfen der suspekten Regierungsorganisation “Engagement” zum Überlebenden in den Wassermassen. Während er halbherzig versucht, seinen Kollegen […]

» Read more
Cover "Operation Zombie"

Operation Zombie (Max Brooks)

Ich kann doch auch nichts für den Titel. Oder das Cover. Oder die unglaublich dämliche Titel-Unterschrift. Aber: Ich habe mich entschieden, dieses Buch trotz des etwas martialischen Titels “Operation Zombie” zu lesen, zu empfehlen und sogar seinen Realismus lobend zu erwähnen. Später. Und dafür gibt es gute Gründe. Schon die Struktur von “Operation Zombie” ist etwas Besonderes: keine Hauptfigur, kein […]

» Read more
Cover "Ende"

Ende (David Monteagudo)

Fast hätte ich es weggelegt. Nach wenigen Seiten hatte ich schon zwei Rechtschreibfehler gefunden, die dem Lektor wohl durchgegangen sind, und der fast ausschließlich aus Dialogen bestehende Stil war etwas gewöhnungsbedürftig. Doch ich saß im Flugzeug, am Fenster, und der Rucksack mit den anderen Büchern lag sicher verstaut im Ablagefach über mir. Das Wenige, das ich über die Geschichte gehört […]

» Read more

Die Wand (Marlen Haushofer)

Lange, bevor ich wusste, was eine Robinsonade ist, übte diese Art Buch eine besondere Faszination auf mich aus: Ein einsamer Held, der sich in Isolation von aller Zivilisation befindet, muss sich auf sich selbst und seine Fähigkeiten berufen, um das eigene Überleben zu sichern. Diese Art Geschichten führt einem deutlich vor Augen, was man alles für selbstverständlich hält, wie stark […]

» Read more

Das Jahr der Flut (Margaret Atwood) – Kurzinhalt

Margaret Atwood: Das Jahr der Flut In einer Zeit, in der ein militärisch organisierter Konzern die Führung übernommen hat, richten sich die Mitglieder einer Sekte trotz Klimakatastrophe ihr Paradies ein, aus dem sie jedoch nach und nach vertrieben werden, bis die letzten von ihnen „draußen“ ums nackte Überleben kämpfen. Infos zum Buch Das Jahr der Flut Margaret Atwood Englisches Original: […]

» Read more
Die Straße

Die Straße (Cormac McCarthy)

Wohin geht man, wenn es keinen Ort mehr gibt, an den man gehen kann? Wo kann man in einer Welt überleben, die an sich schon untergegangen ist? Die Hauptfigur in Cormac McCarthys Roman “Die Straße” hat diese Frage für sich geklärt: Dahin, wo Menschen seit jeher am besten zurecht gekommen sind, wo die besten Lebensbedingungen herrschten, wo Dörfer und Städte […]

» Read more