Der dunkle Schirm (Philip K. Dick) – Erster Satz

Cover "Der dunkle Schirm" (Philip K. Dick)

Cover „Der dunkle Schirm“ (Philip K. Dick)

„Da stand einmal ein Typ und versuchte den ganzen Tag lang verzweifelt, sich die Wanzen aus den Haaren zu schütteln.“ (S. 5)

Erster Satz des Romans „Der dunkle Schirm“ von Philip K. Dick

1996, bei Erscheinen des Romans knapp 20 Jahre in der Zukunft, sind Drogen ein weit verbreitetes Problem, dem der Staat Einhalt gebieten will. Vor allem Substanz T, wobei T für Tod steht, soll bekämpft werden. Hierzu werden Undercover-Agenten eingesetzt, um im Drogen-Milieu zu forschen und die Herkunft von Substanz T herauszufinden. Bob Arctor ist Undercover-Agent, doch von seiner geheimen Identität weiß niemand etwas, nicht einmal die Polizei. Um die Anonymität der Agenten zu wahren, tragen diese bei jedem Kontakt mit den Behörden einen „Jedermanns-Anzug“, der statt des eigenen Gesichts ständig wechselnde Züge anderer Personen zeigt. Als Agent trägt Arctor den Namen Fred und er erhält den Auftrag, das Haus von Bob Arctor, also sich selbst, zu bewachen. Bob/Fred nimmt selbst Substanz T, und die Wirkung der Droge sowie die zunehmende Verwirrung über seine eigene Identität treiben ihn langsam in den psychischen Bankrott. Mit Hilfe der Drogendealerin Donna, die in Wahrheit selbst verdeckte Ermittlerin ist, schafft Arctor es immerhin in eine Entzugsklinik.

„Der dunkle Schirm“ trägt teils auch autobiographische Züge, da Philip K. Dick in diesem Roman seine eigenen Drogenerfahrungen verarbeitete. Dick geriet 1970 in Drogenkreise, nachdem seine vierte Ehefrau Nancy ihn verlassen hatte. Er selbst sagte in Interviews, dass er alles in „Der dunkle Schirm“ selbst so erlebt habe. Die Science Fiction-Elemente des Romans sind im Vergleich zu Dicks anderen Romanen auch eher wenige: Nur der Jedermann-Anzug und die Wirkung von Substanz T entstammen nicht der Realität des Jahres 1977.

2006 drehte Richard Linklater eine Adaption des Romans unter dem Originaltitel „A Scanner Darkly“, nachdem bereits Charlie Kaufman und Terry Gilliam mit einem ähnlichen Vorhaben gescheitert waren. Linklater drehte den Film zunächst mit realen Schauspielern (darunter Keanu Reeves, Robert Downey junior, Woody Harrelson, Rory Cochrane und Winona Ryder) und wandelte ihn anschließend mit Hilfe der Rotoskopie in einen animierten Film um.

Der Roman wurde außerdem in eine Graphic Novel umgesetzt, die sich an der Verfilmung orientiert.

Mehr über “Der erste Satz der Woche” >>

Alle “ersten Sätze” anzeigen >>

Infos zum Buch

Der dunkle Schirm
(A Scanner Darkly)

Philip K. Dick
400 Seiten
Erstausgabe 1977

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen