William S. Burroughs – A Man Within (Yony Leyser)

Burroughs Filmplakat

Filmplakat zu „William S. Burroughs – A Man Within“

Wenn man drogenabhängig ist, Waffennarr und als Kombination aus beidem seine Frau aus Versehen erschossen hat, taugt man wohl eher nicht als Vorbild. Und trotzdem – oder vielleicht gerade deswegen – ist William S. Burroughs derjenige der Beat-Generation, über den man am meisten weiß. Mit seinen Freunden Allen Ginsberg und Jack Kerouac schaffte er eine Literatur, die sowohl inhaltlich als auch in ihrer Form die Grenzen des bisher dagewesenen bewusst überschritt. Und es blieb nicht bei der Literatur: Selbst durch z.B. Bebop inspiriert, beeinflusste die Beat-Bewegung auch Musik, Kunst und Film.

 

Mehr über den Menschen William S. Burroughs

All dies streift Yony Leyser in seiner Dokumentation „William S. Burroughs: A Man Within“. Doch viel mehr als um die Beat Generation und ihren Einfluss auf Gesellschaft und Kultur geht es in diesem Film um den Menschen William S. Burroughs und sein Leben.

Dabei kommen Freunde und Wegbegleiter zu Wort, die über die verschiedenen Facetten dieses Mannes berichten. Patti Smith, Iggy Pop, David Croenenberg, Peter Weller (und noch etliche andere) nähern sich Burroughs‘ Leben in Erinnerungen und Anekdoten. In den Fotos und im Filmmaterial sieht man dann vor allem eins: einen Menschen, der selbst dann einsam wirkt, wenn er inmitten anderer Menschen steht.

 

Junkie im Dreiteiler

Allen Ginsberg und William S. Burroughs

Allen Ginsberg und William S. Burroughs, Szenenfoto aus „William S. Burroughs – A Man Within“

Leysers Portrait zeigt Burroughs als einen Mann, der ausschließlich vor sich selbst Rechenschaft ablegt, und daher als Identifikationsfigur für Gegenbewegungen aller Art wie geschaffen ist. In einer Zeit, in der das eigentlich undenkbar (und gefährlich) war, stand er offen zu seiner Homosexualität. Seinen Drogenkonsum thematisierte er in seinen Büchern, und im Bett lag stets eine geladene Pistole. Nachdem er seine Ehefrau Joan Vollmer bei einem Wilhelm Tell-Spiel im Drogenrausch erschossen hatte, wofür er nie ins Gefängnis musste und was er in Naked Lunch verarbeitete, wuchs der gemeinsame Sohn bei den Großeltern auf. Später sagte William S. Burroughs immer wieder, dass die Tragödie seines Lebens darin bestand, dass er ohne den Tod seiner Frau nie Schriftsteller geworden wäre.

Insgesamt eine sehr interessante Dokumentation über einen Menschen voller Ambivalenzen – stets gut gekleidet und dabei zum Teil in verwahrlosten Verhältnissen lebend – der, einen entscheidenden Einfluss auf die Kultur seiner Zeit und der Zeit nach ihm hatte.

„William S. Burroughs – A Man Within“, der nur kurz in den Kinos lief, ist mittlerweile als DVD-Version erhältlich. Für alle, die mehr über die Beat Generation und ihren Einfluss auf unsere heutige Kultur im Allgemeinen oder den Menchen William S. Burroughs im Speziellen wissen möchten, eine empfehlenswerte Dokumentation.

Infos zum Film

William S. Burroughs – A Man Within
USA, 2010
87 Minuten
Filmverleih: Neue Visionen
Regie: Yony Leyser
mit William S. Burroughs, Allen Ginsberg, Patti Smith, David Croenenberg
FSK: ab 12 Jahre

 

[footer]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen