The Bling Ring (Sofia Coppola)

TBR_Plakat_RZ_final_Layout 1

Filmplakat “The Bling Ring” © TOBIS Film

Los Angeles. Mark muss wieder einmal von vorn anfangen: Nachdem er die letzten beiden Schulen aufgrund verschiedener Vergehen verlassen musste, bleibt für ihn trotz seiner Herkunft aus reichem Hause als letzte Möglichkeit, eine staatliche High School zu besuchen. Der erste Schultag beginnt wenig einladend für Mark (Israel Broussard), denn keiner der Mitschüler hat Lust, sich auf einen Neuen einzulassen. Bis auf eine Ausnahme: Rebecca (Katie Chang) zeigt sich sofort offen und hilfsbereit, und schon bald fährt sie mit dem kurzerhand zum besten Freund Ernannten zum Strand, geht mit ihm auf Parties und stellt ihn in ihrem Bekanntenkreis vor. Mark freut sich über die Zuwendung der hippen Rebecca, denn endlich ist da jemand, der Langeweile ebenso wenig ausstehen kann wie er und der sich ebenfalls für Mode und Styling interessiert. Und vor allem hat Mark zum ersten Mal das Gefühl, eine wahre Freundin gefunden zu haben.

Als Rebecca Mark während einer Party mit nach draußen nimmt, um ihm zu zeigen, wieviele unverschlossene Autos mit geldgefüllten Handschuhfächern nur darauf warten, leergeräumt zu werden, ist der Junge noch sichtlich nervös. Doch der Wille, vor Rebecca nicht als Langweiler dazustehen, siegt bald über die Angst, erwischt zu werden, und schnell sind die beiden um mehrere hundert Dollar reicher. Doch Rebecca hat dieser kleine Kick noch nicht gereicht. Sie überredet Mark, in das Haus eines seiner Bekannten einzusteigen, dessen Familie zurzeit verreist ist. Auch dies klappt einfacher als von Mark befürchtet, und Rebecca lässt neben ein paar Wertgegenständen und Geld auch gleich den Sportwagen des Familienvaters für eine Spritztour durch L. A. mitgehen.



_

Der Bling Ring entsteht

Neben Rebeccas Freundin Chloe (Claire Julien) gehören bald auch Nicki (Emma Watson) und ihre Adoptivschwester Sam (Taissa Farmiga) zur neuen Clique. Die beiden reichen Teenager werden von ihrer Mutter  (Leslie Mann) zuhause unterrichtet, wobei sie z. B. durch das Basteln von Angelina Jolie-Collagen lernen sollen, dass jeder Mensch mindestens einen bewundernswerten Charakterzug hat. Wenn Nicki und Sam vor lauter Nichtstun allzu hibbelig werden, verteilt die Mutter schnell eine Runde Ritalin und fordert zum spotanen Kreis-Gebet auf. Doch das einzige, was die Mädchen interessiert, sind ihre it-Girl-Vorbilder Paris Hilton, Lindsay Lohan und Co. Um ihren Stars und deren Lebensstil möglichst nah zu sein, zeigen Sam und Nicki sich jeden Abend in Hollywood-Clubs, nehmen Model-Aufträge an und geben alles, um Rollen in Musikvideos zu ergattern.

Bei all ihren Versuchen, den Promis so nah wie möglich zu sein, sind Nicki und Sam natürlich sofort Feuer und Flamme, als sie erfahren, dass Rebecca und Mark kürzlich sogar in das Haus von Paris Hilton eingestiegen sind und jede Menge teure Souvenirs mitgenommen haben. Mark hatte im Internet gelesen, dass Paris an jenem Abend auf einer Party sein würde. Auf Rebeccas Drängen hin hatte er einfach Paris’ Adresse gegoogelt, der Schlüssel zum Haus lag unter der Fußmatte. Die nächsten Raubzüge unternimmt die Bling Ring-Gang nun zu fünft und erbeutet auch Eigentum von Orlando Bloom, Lindsay Lohan und Megan Fox. Selbst ein in den Nachrichten gezeigtes Video, das eine Überwachungskamera von den fünf nicht zu erkennenden Teenagern aufgezeichnet hat, und der Aufruf der Polizei nach sachdienlichen Hinweisen können die Gruppe nicht stoppen.

Nicki (Emma Watson) ist begeistert von Paris Hiltons Schrank

Nicki (Emma Watson) ist begeistert von Paris Hiltons Schrank © TOBIS Film

 

Hintergründe zu “The Bling Ring”

Wie bei ihren vier früheren Spielfilmen schrieb auch bei “The Bling Ring” Regisseurin Sofia Coppola das Drehbuch selbst, wobei es wie bei “The Virgin Suicides” eine Vorlage gab: Coppolas Drehbruch basiert auf einem Vanity Fair-Artikel von Nancy Jo Sales, in dem die Journalistin dokumentierte, wie die real existierende Bande Bling Ring organisiert war und wie diese in den Jahren 2008 und 2009 ihre Beutezüge unternahmen. Nancy Jo Sales hatte Sofia Coppola ihr Recherchematerial inklusive Interviews mit den Gang-Mitgliedern zur Verfügung gestellt. Coppola, die in ihren Filmen immer Wert darauf legt, dem Zuschauer ihre Figuren und deren Taten verständlich zu machen, anstatt über sie zu urteilen, hatte damit einen Berg Arbeit vor sich. “Das alles durchzuarbeiten, zu redigieren, einen Weg zu finden, die Figuren sympathisch und ihre Handlungen nachvollziehbar zu machen, war eine ziemlich große Aufgabe”, sagt Sofia Coppola im Interview.

“The Bling Ring” eröffnete auf den Internationalen Filmfestspielen in Cannes 2013 die Sektion “Un certain Regard” und startete in den deutschen Kinos am 15.8.2013.

 

Nicki, Rebecca und Sam posieren mit ihrer Beute

Nicki, Rebecca und Sam posieren mit ihrer Beute © TOBIS Film

Fazit zum Film

Hauptdarstellerin Katie Chang erzählt über die Arbeitsweise von Sofia Coppola im Interview: “Sofias Drehbücher sind bekanntlich sehr reduziert und minimalistisch. Sie arbeitet eher visuell und erzählt viel über Farben und Stimmungen.” Dieses Konzept, mit dem Coppola es in ihren bisherigen Filmen schaffte, eine nahezu greifbare Atmosphäre zu kreieren, machte z. B. “Lost in Translation” und “Marie Antoinette” zu Werken mit ganz besonderer Sogkraft. Dies ist in meinen Augen bei “The Bling Ring” leider nicht der Fall. Während es z. B. in “Somewhere” gut funktioniert, die Leere des Protagonisten zu zeigen, indem man ihn Runden um Runden mit dem Sportwagen drehen lässt, erscheinen die nacheinander gezeigten Einbrüche in “The Bling Ring” bald überflüssig, denn sie liefern keine neuen Aspekte, auch Optik und Stimmung bleiben gleich. Das letzte Drittel des Films, in dem Coppola zeigt, wie die einzelnen Figuren sich verhalten, als die ersten Probleme auftauchen oder auf welche Weise sie ihre Taten reflektieren, versöhnt insofern, dass er psychologisch interessant ist.

Als wohl einer der größten Fans von Sofia Coppola werde ich “The Bling Ring” natürlich noch etliche Male schauen. Und auch, wenn dies nicht mein Lieblingsfilm von Coppola wird, entdecke ich vielleicht noch großartige Details, die mir beim ersten Mal noch verborgen geblieben sind.

Infos zum Film

The Bling Ring
USA, 2013
90 Minuten
Filmverleih: TOBIS Film
Regie und Drehbuch: Sofia Coppola
mit Emma Watson, Katie Chang,
Israel Broussard, Taissa Farmiga,
Claire Julien, Georgia Rock,
Leslie Mann, Gavin Rossdale,
Halston Sage
FSK: frei ab 12

 

Dieser Artikel hat dir gefallen und du möchtest uns unterstützen? Dann starte einfach deinen nächsten Amazon-Einkauf über diesen Link zu Amazon, so erhalten wir eine kleine Provision dafür. Vielen lieben Dank. Google

2 comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen