Auf der Suche nach einem Freund fürs Ende der Welt (Lorene Scafaria)

Filmplakat "Auf der Suche nach einem Freund fürs Ende der Welt"

Filmplakat “Auf der Suche nach einem Freund fürs Ende der Welt”

Dodge (Steve Carell) sitzt mit seiner Frau Linda im Auto, als sie im Radio hören, dass schon in drei Wochen ein Asteroid von 100 km Durchmesser die Erde zerstören wird. Auch der letzte Versuch, den Asteroiden vor dem Aufprall zu vernichten, ist missglückt. Und als wäre diese Nachricht nicht schon schrecklich genug, verlässt Dodges Frau ihn unmittelbar danach – sie steigt einfach aus dem Auto und läuft davon. Was wird Dodge nun mit den letzten drei Wochen seines Lebens anfangen? Er, der laut eigener Aussage geheiratet hat, um nicht allein sterben zu müssen…

 

Weltuntergangsstimmung

Dodge ist einsam, doch eins ist er nicht: einsam genug, als dass er sich die nächstbeste Single-Frau aus dem Bekanntenkreis schnappt, um einfach irgendwen an seiner Seite zu haben. Sämtliche Einladungen zu Orgien oder Drogenexzessen lehnt er ab und fährt weiterhin morgens zu seiner Arbeit in einer Versicherunsgesellschaft. Unterbewusst befindet sich Dodge bereits auf der Suche nach einem Freund fürs Ende der Welt, denn nachdem er aus lauter Verzweiflung im Park eine Flasche Fensterputzmittel getrunken hat und aus dem anschließenden Delirium erwacht, ist er um einen Freund reicher: Hund “Sorry”. Irgendjemand hat beschlossen, dass Dodge genau das richtige Herrchen für Sorry ist, und das Tier einfach neben ihm ausgesetzt. Gemeinsam fristen die beiden ihre verbleibenden Abende vor dem Fernseher, Dodge versunken in Erinnerungen an seine Jugendliebe Olivia, bis plötzlich Nachbarin Penny (Keira Knightley) in ihr Leben tritt.
Penny ist ein wenig schusselig und unorganisiert, was dazu führt, dass sie das letzte Flugzeug verpasst hat (der Flugverkehr wurde komplett eingestellt), mit dem sie zu ihrer Familie fliegen sollte. Das deprimiert sie so sehr, dass sie völlig verzweifelt vor Dodges Fenster auftaucht, der sie zu sich herein bittet. Die beiden freunden sich an. Wie sich jedoch herausstellt, hat Penny über mehrere Jahre Briefe gesammelt, die eigentlich für Dodge bestimmt waren und die der Briefträger falsch eingeworfen hat. Penny hatte in ihrer Planlosigkeit einfach versäumt, die Briefe bei Dodge abzugeben. Unglücklicherweise befand sich unter diesen Briefen auch einer von Olivia, die Dodge darin schreibt, dass er die Liebe ihres Lebens war und dass es falsch war, sich zu trennen. Dodge ist nun untröstlich darüber, erst kurz vor dem Weltuntergang davon zu erfahren, und Penny plagt ein schlechtes Gewissen. Sie beschließt, Dodge um jeden Preis zu seiner weit entfernt lebenden Jugendliebe zu fahren, und so begeben sich die beiden gemeinsam mit Sorry auf einen Roadtrip – natürlich mit dem Wissen, dass in wenigen Tagen die Welt untergehen wird.

 

Wirkung von “Auf der Suche nach einem Freund fürs Ende der Welt”

Zunächst muss ich sagen, dass mich sowohl die Genrebezeichnung als auch der Trailer und das Filmplakat komplett in die Irre geführt haben (ähnlich übrigens wie bei “Ziemlich beste Freunde“). Dieser Film ist einfach keine Komödie, sondern ein Melodram mit ein paar tragikomischen Momenten. Aber in der Hauptsache bleibt der Film dramatisch und hat beim ein oder anderen Zuschauer durchaus große Emotionen ausgelöst. Vergleicht man “Auf der Suche nach einem Freund fürs Ende der Welt” mit Lars von Triers “Melancholia“, wird man schnell feststellen, dass dabei Hollywood gegen Arthaus antritt, dass aber auch die Ausgangssituationen der Protagonisten völlig unterschiedlich sind. Auch wirken die Dialoge in Lorene Scafarias Regie-Debut hier und da ein wenig konstruiert und etwas Straffung v.a. zu Beginn des Films hätte meiner Meinung nach gut getan. Dennoch hat mir der Film alles in allem gut gefallen, ich fühlte mich einerseits gut unterhalten, andererseits hat die Regisseurin es geschafft, das für mich zentrale Thema gut rüberzubringen: nämlich dass man für einen geliebten Menschen alles tut, auch wenn es bedeutet, dass man ihn gehen lässt.

 

Das Ende des Films

Natürlich werde ich nichts darüber verraten. Es sei nur soviel gesagt: Das Ende von “Auf der Suche nach einem Freund fürs Ende der Welt” hat mich wirklich überrascht – und zwar positiv! Falls ihr den Film noch gucken möchtet, wünsche ich euch viel Spaß und bin gespannt auf eure Meinung!

Infos zum Film

Auf der Suche nach
einem Freund fürs
Ende der Welt
(Seeking a friend for
the end of the world)

USA, 2012
101 Minuten
Filmverleih: Universal
Regie und Drehbuch:
Lorene Scafaria

mit Steve Carell, Keira
Knightley, Martin Sheen

FSK: frei ab 12 Jahren

 

Du magst “Auf der Suche nach einem Freund fürs Ende der Welt”? Dann gefällt dir vielleicht auch…

  • Melancholia (Lars von Trier): Film über den bevorstehenden Weltuntergang, auf den sich zwei unterschiedliche Schwestern gemeinsam vorbereiten
  • Perfect Sense (David Mackenzie): Film, in dem die Menschheit nach und nach ihre Sinne verliert und versucht, das beste aus der Situation zu machen
Dieser Artikel hat dir gefallen und du möchtest uns unterstützen? Dann starte einfach deinen nächsten Amazon-Einkauf über diesen Link zu Amazon, so erhalten wir eine kleine Provision dafür. Vielen lieben Dank.

2 comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen