Three Billboards Outside Ebbing, Missouri (Martin McDonagh)

Intensives Drama über Vergeltung und Vergebung:

Filmplakat Three Billboards Outside Ebbing Missouri

Filmplakat zu Three Billboards Outside Ebbing, Missouri © 2017 Twentieth Century Fox

Schon vor Monaten wurde Mildred Hayes‘ Teenager-Tochter vergewaltigt und ermordet und noch immer wurde der Schuldige nicht gefasst. Mildred (Frances McDormand) will, dass sich in dem Fall um ihre Tochter endlich etwas tut, und greift in ihrer Verzweiflung zu einem ungewöhnlichen Mittel, um den  Polizisten der Kleinstadt Ebbing in Missouri Dampf zu machen: Sie mietet drei Billboards – riesige Reklametafeln – an der Straße, die aus Ebbing hinausführt.

Mit 3 Billboards fängt alles an

Auf den roten Plakaten, die sie auf den 3 Billboards anbringen lässt, sind Botschaften aufgedruckt, die sofort Aufmerksamkeit erregen: das erste Billboard schildert die genauen Todesumstände ihrer Tochter, das zweite beklagt, dass es nach wie vor keine Verhaftungen gegeben hat, und das dritte adressiert den örtlichen hoch angesehenen Polizeichef William Willoughby (Woody Harrelson) mit der Frage, wie all das sein kann.

Szenenbild aus Three Billboards Outside Ebbing, Missouri

Mildred sagt der Polizei von Ebbing den Kampf an – © 2017 Twentieth Century Fox

Der gewalttätige Sheriff von Ebbing will Mildreds Kampagne stoppen

Der erste, der die Billboards am Stadtrand von Ebbing entdeckt, ist der stellvertretende Sheriff Dixon (Sam Rockwell). Für Dixon ist der Polizeichef ein wichtiges Vorbild, weshalb er eine derartige Beleidigung gegen Willoughby nicht dulden kann. Sheriff Dixon ist nicht nur ein unreifes, schlichtes Gemüt, sondern löst Konflikte auch am liebsten gleich mit Gewalt. Und so weht nicht nur Mildred in ihrem Kampf gegen die Hoffnungslosigkeit ein rauer Wind vonseiten Dixons und der meisten Mitbürger entgegen. Auch Menschen, die ihr helfen, werden entweder verhaftet oder auf offener Straße brutal misshandelt. Doch Mildred ist erstens zäh und zweitens so überzeugt davon, im Recht zu sein, dass sie schließlich selbst zu drastischeren Mitteln greift.

Chief Willoughby und Sheriff Dixon in Three Billboards Outside Ebbing, Missouri

Polizeichef Willoughby und Sheriff Dixon stehen vor einem Rätsel – © 2017 Twentieth Century Fox

Die Figuren in Three Billboards Oudside Ebbing, Missouri

Mildred Hayes

Regisseur Martin McDonagh hat die Hauptrolle der Mildred Hayes in Three Billboards Outside Ebbing, Missouri laut eigener Aussage allein für Frances McDormand geschrieben. McDormand wurde absolut zu Recht für ihre Darbietung im Film Oscar-nominiert, denn sie spielt die zerrissene Mutter mit eigenen Schuldgefühlen und einem gewaltigen Bedürfnis nach Vergeltung dermaßen intensiv, dass man sie selbst als Zuschauer fürchtet, obwohl sie so gesehen für das Gute kämpft.

Three Billboards Outside Ebbing Missouri Mildred Hayes

Mildred befeuert ihren Konflikt mit der Polizei von Ebbing – © 2017 Twentieth Century Fox

Wie man in einer späteren Szene erfährt, plagen Mildred Schuldgefühle gegenüber ihrer Tochter aufgrund von etwas, das sie wenige Stunden vor deren Tod zu ihr im Streit gesagt hat. Das macht Mildreds Zähigkeit noch ein gutes Stück nachvollziehbarer, denn sie will vor allem Rache und Gerechtigkeit für ihr Kind. Diese Motivation sorgt dafür, dass all die Gewalt und der Hass der anderen an ihr abprallen und dass sie Emotionen wie Trauer und Angst nicht zulässt. Der Overall (s. Foto oben), den Mildred den gesamten Film über trägt, wird zu ihrer Uniform im Kampf gegen Ungerechtigkeit und Hoffnungslosigkeit.

Was die Figuren so besonders macht

Für das von ihm selbst verfasste Drehbuch wurde Regisseur Martin McDonagh für einen Oscar nominiert. Das rechtfertigen ganz besonders die authentischen Figuren, unter deren vorschnell eingeordneter Oberfläche einiges brodelt, was den Zuschauer mehrfach im Film überrascht und dafür sorgt, dass Three Billboards letztlich frei bleibt von Stereotypen. Die natürlichen Dialoge und die Vorgeschichten der Figuren, die erst im Laufe des Film Stück für Stück erzählt werden, sorgen dafür, dass man als Zuschauer extrem nah dran ist.

Polizeichef Willoughby erklärt Mildred die Situation aus seiner Perspektive – © 2017 Twentieth Century Fox

Sheriff Dixon

Die größte Figuren-Entwicklung im Film macht Sheriff Dixon durch. Hier hat der Regisseur ganze Überraschungsarbeit geleistet, denn in der ersten Hälfte des Films hätte ich mir nicht vorstellen können, für diesen schrecklichen Menschen, der andere quält, jemals so etwas wie Mitgefühl empfinden zu können. Sam Rockwell spielt die Rolle des Sheriffs unglaublich überzeugend, den Oscar für die Beste Nebenrolle hätte er definitiv verdient.

Three Billboards Outside Ebbing Missouri Sheriff Dixon und Mildred Hayes

Mildred stattet Sheriff Dixon einen Besuch ab – © 2017 Twentieth Century Fox

Die Themen

„Gewalt bedingt mehr Gewalt.“

Dieses Zitat, das im Film von der eher einfachen, sehr jungen neuen Freundin von Mildreds Ex-Mann stammt, gibt ein wesentliches Thema im Film vor. Gewalt – hier oft als Akt der Vergeltung – ist in Three Billboards Outside Ebbing, Missouri allgegenwärtig, sei es in Form von Sprache (fast jeder in diesem Film flucht und beleidigt andere, was das Zeug hält) oder in Form von Taten. Alle Figuren sind in gewisser Weise Opfer von Gewalt, ob sie diese nun gegen andere oder sich selbst anwenden oder ob sie sie durch andere erleiden.

Im Kontrast dazu steht das Thema Vergebung, denn gleich drei Figuren entschließen sich, einer anderen Figur zu helfen, die ihnen zuvor Gewalt angetan hat. Dieser Kontrast spiegelt sich wieder in dem Verhältnis zwischen Mildred Hayes und Polizeichef Willoughby, der – wie auf einem der Billboards zu lesen – ihr erklärter Feind, gleichzeitig aber auch ihre größte Hoffnung ist.

Atmosphäre im Film

Der Film wirkt trotz seiner fast zweistündigen Spielzeit extrem kurzweilig, weil die ganze Zeit eine Grundspannung herrscht und man das Gefühl hat, dass jederzeit etwas Schreckliches passieren könnte. Zum Glück hat Regisseur McDonagh viele Comic-Relief-Momente eingebaut, die einem kurze Verschnaufpausen – auch von der dargestellten Gewalt – gewähren.

Fazit zu Three Billboards

Der Film wird genremäßig oft als schwarze Komödie eingeordnet, was ich allerdings unpassend finde. Für mich ist der Film aufgrund der ernsten Themen und teils drastischen Darstellungen weit entfernt von einer Komödie, sondern gilt durch und durch als Drama. Three Billboards Outside Ebbing, Missouri ist wirklich keine leichte Kost und hat bei mir noch lange nachgewirkt. Der Film bezieht seine unglaubliche Stärke und Magie aus den realistischen (weil bis ins kleinste Detail ausgearbeiteten) Figuren und den Schauspielern, die diese Rollen lebensecht ausfüllen. Ich werde mir den Film trotz der Gewaltdarstellungen definitiv noch öfter angucken und fände es absolut gerechtfertigt, wenn er den Oscar als Bester Film 2018 gewinnen würde.

Infos zum Film

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri
USA / Großbritannien, 2017
116 Minuten
Filmverleih: Twentieth Century Fox
Regie: Martin McDonagh
Drehbuch: Martin McDonagh
Schauspieler: Frances McDormand, Woody Harrelson, Sam Rockwell, Caleb Landry Jones
FSK: frei ab 12

Dieser Blogartikel hat dir gefallen und du möchtest uns unterstützen? Dann starte einfach deinen nächsten Amazon-Einkauf über diesen Link zu Amazon, so erhalten wir eine kleine Provision dafür. Vielen lieben Dank.
Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen