SCHROTTEN! (Max Zähle)

Unterhaltsame deutsche Komödie über das Schrott-Geschäft: 3.5 Stars

Filmplakat Schrotten!

Filmplakat Schrotten!

Mirko Talhammer pflegt sein Image als aalglatter und erfolgreicher Versicherungsmann. Umso lästiger, dass plötzlich zwei nicht ganz so flott gekleidete Bekannte im Büro aufkreuzen. Die beiden gehören zur Crew des Schrottplatzes, den Mirkos Vater seit Ewigkeiten besitzt und auf dem Mirko und sein Bruder aufgewachsen sind. Nun wollen die zwei Besucher Mirko überreden, sie zum Schrottplatz zu begleiten, doch dieser will sie einfach nur so schnell wie möglich loswerden. Auf sein „Haut ab!“ erntet er kurzerhand eine Kopfnuss und wird erst wieder wach, als der Truck, in den die beiden ihn verladen haben, auf den Hof des Schrottplatzes einbiegt.

„Einmal Schrotti, immer Schrotti“

Letscho, der den Schrottplatz nach wie vor betreibt, ist offenbar nicht gut auf seinen Bruder Mirko zu sprechen, denn schließlich hat dieser den Clan im Stich gelassen, um als Versicherungsfuzzi sein Glück zu versuchen. Der einzige Grund, warum Letscho Mirko auf den Schrottplatz „eingeladen“ hat: Der gerade verstorbene Vater hat beiden Söhnen den Platz zu gleichen Anteilen vermacht. Nun müssen sich die Streithähne irgendwie einig werden – was gar nicht so leicht ist, da sie komplett unterschiedlicher Meinung darüber sind, was mit dem Schrottplatz geschehen soll.



_

Verkaufen oder behalten?

Mirko will den Schrottplatz so schnell wie möglich zu Geld machen und schwatzt dem größten Schrott-Mogul der Region, Kercher, 200.000 Euro plus 20.000 Provision dafür ab. Einzige Hürde: Er muss irgendwie seinen Bruder dazu überreden, die Verkaufspapiere zu unterschreiben. Doch dieser stellt sich quer und will Mirko stattdessen ausbezahlen. Zu diesem Zweck planen er und seine Crew einen Diebstahl im ganz großen Stil: Sie wollen Kercher einen Bahnwaggon voller Kupfer stehlen, sobald der Zug an einem bestimmten Abschnitt im Wald zum Stehen kommt. Ehe Mirko sich’s versieht, ist er selbst in diesen Coup verwickelt, der auf den ersten Blick keinerlei Chancen auf Erfolg hat.

Fazit zu Schrotten!

Der Film ist auf jeden Fall atmosphärisch und die Schauspieler liefern eine solide Darbietung ab. Spannung kommt vor allem rund um den Waggon-Klau-Coup auf und die 1,5 Stunden Film sind keinesfalls langweilig. Schrotten! ist für mich kein Film, der lange in Erinnerung bleibt, aber ich fühlte mich von den Figuren und einigen netten Story-Twists gut unterhalten. Der Film wurde übrigens auf dem Max-Ophüls-Preis 2016 mit dem Publikumspreis ausgezeichnet.

Trailer zu Schrotten!

Infos zum Film

Schrotten!
Deutschland, 2016
96 Minuten
Filmverleih: Port au Prince Pictures
Regie + Drehbuch: Max Zähle
Schauspieler: Lucas Gregorowicz, Frederick Lau, Anna Bederke, Heiko Pinkowski, Lars Rudolph, Jan-Gregor Kremp, Alexander Scheer
FSK: frei ab 6

Dieser Blogartikel hat dir gefallen und du möchtest uns unterstützen? Dann starte einfach deinen nächsten Amazon-Einkauf über diesen Link zu Amazon, so erhalten wir eine kleine Provision dafür. Vielen lieben Dank.
Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen