Ankündigung Film „Looper“

Teaser Plakat Looper © 2012 Concorde Filmverleih GmbH

Filmplakat „Looper“ © 2012 Concorde Filmverleih GmbH

„Von der Zukunft gejagt, von der Vergangenheit verfolgt.“ Dieser Untertitel auf dem Filmplakat zu Looper lässt ahnen, dass Zeit in diesem Science Fiction-Thriller eine gewisse Rolle spielen wird. Und nicht nur das: Im diesjährigen Eröffnungsfilm auf dem Internationalen Filmfestival Toronto geht es sogar um Zeitreisen.

 

Looper Handlung

Regisseur und Drehbuchautor Rian Johnson („Brick“, „Brothers Bloom“) geht von einer Zukunft aus, in der Zeitreisen illegal sind. Dennoch wird die dahinter stehende Technik von einer Organisation genutzt, um Auftragsmorde durchzuführen. Die Auftragskiller, die diese Firma beschäftigt, heißen Loopers. Die Morde werden von der Firma begangen, indem sie die Opfer in eine 30 Jahre zurückliegende Vergangenheit schickt und diese dort von einem wartenden Looper töten lässt.

Joe (Joseph Gordon-Levitt: „Inception“, „The Dark Knight rises„) arbeitet als erfolgreicher Killer für die Firma und kennt keine Skrupel – bis er eines Tages seinem 30 Jahre älteren Ich (Bruce Willis: „R.E.D.“, „The Expandables“, „Moonrise Kingdom„) gegenüber steht mit dem deutlichen Aufrtag, es zu erschießen. Der ältere Joe nutzt die kurzzeitige Überraschung seiner jüngeren Version – der Kampf ums Überleben und die sich anschließende Jagd beginnen.

 

Erster Eindruck von Loopers

Szenenbild 9 "Looper" mit Hauptdarsteller Joseph Gordon-Levitt und Regisseur Rian Johnson

Behind the scenes bei Looper – Hauptdarsteller Joseph Gordon-Levitt und Regisseur Rian Johnson © 2012 Concorde Filmverleih GmbH

Schaut man sich den Trailer zu Looper an, ist sofort klar, dass der Film  actiongeladen wird. Meine Hoffnung ist trotzdem, dass es sich hier nicht um inhaltsloses Popcorn-Kino handelt, sondern dass das Thema Zeitreise und ihre Folgen spannend – und einigermaßen neu – verpackt wird.

Spätestens seit Primer ist klar, wie verheerend es ist, wenn in Folge einer Zeitreise zwei oder mehr Versionen einer Person zu einem bestimmten Zeitpunkt koexistieren, sich begegnen und gegenseitig beeinflussen – ein Phänomen, das auch als Großvaterparadoxon bekannt ist. Während sich in Primer die verschiedenen Versionen noch aus dem Weg gehen oder sich gegenseitig mehr oder weniger sanft für eine gewisse Zeit ruhig stellen, spinnt Rian Johnson die Problematik der gefährlichen Koexistenz einfach weiter – und bedient sich dabei eines Plots mit dem Auftrag, das andere Ich zu töten.

Da ich nach dem Trailer davon ausgehe, dass es Looper nicht an spannenden und bildgewaltigen Szenen fehlen wird, kommt es jetzt nur noch drauf an, was Johnson aus seiner Story gemacht hat, sprich, ob der Film letztlich plausibel und die Story glaubhaft ist. Man darf gespannt sein. Hier geht’s zur Filmkritik von Looper >>

 

Szenenbild 8 "Looper" mit Joe

Looper „Joe“ © 2012 Concorde Filmverleih GmbH

Filmstart Looper in Deutschland

Der Kinostart von Looper wurde für Deutschland vorverlegt vom 11. auf den 3. Oktober 2012.

Infos zum Film

Looper
USA 2012
Concorde Filmverleih
Regie und Drehbuch: Rian Johnson
mit Bruce Willis
Joseph Gordon-Levitt
Emily Blunt
Paul Dano

Du magst „Looper“? Dann gefällt dir vielleicht auch…

  • Primer (Shane Carruth): Science Fiction-Film über zwei Freunde, die eine Zeitmaschine erfinden – und mit den Folgen leben müssen
  • In Time (Andrew Niccol): Science Fiction-Film, in der Zeit als Währung gehandelt wird
  • Another Earth (Mike Cahill): Science Fiction-Film über eine Parallelwelt zur Erde, in der unsere Doppelgänger leben
[footer]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen