Der Marsianer – Rettet Mark Watney (Ridley Scott)

Bester Science Fiction-Film seit „2001“:

Filmplakat Der Marsianer - Rettet Mark Watney

Filmplakat Der Marsianer – Rettet Mark Watney

Schon beim ersten von ungefähr tausend Hindernissen, die „Marsianer“ Mark Watney zu überwinden hat, frage ich mich: Hätte ich mich diesem Überlebenskampf überhaupt gestellt oder hätte ich lieber direkt akzeptiert, dass man ohne Sauerstoff und mit einem langen Stück Metall, das Schutzanzug und Bauchdecke durchbohrt, auf dem Mars nicht überleben kann? Aber Mark Watney (Matt Damon) beweist schon in den ersten Minuten von Der Marsianer, dass Aufgeben für ihn keine Option ist – egal wie aussichtslos eine Situation auch scheint. Und würde man von diesem Film nur einen einzigen von unzähligen möglichen positiven Eindrücken behalten, wäre es sicher, dass sich Zuversicht und der Glaube an sich selbst lohnt – immer.

Worum geht’s in Der Marsianer?

Mark Watney ist mit seiner Mission unter der Führung von Commander Lewis (Jessica Chastain) auf dem Mars gelandet, um dort Experimente durchzuführen. Bei Arbeiten im Gelände wird die Crew von einem so schlimmen Sturm überrascht, dass Commander Lewis die Mission abbrechen muss und den sofortigen Abflug vom Mars anordnet. Doch Mark Watney wird im Sturm von einem Wrackteil getroffen und davongeschleudert. Die Verbindung zur Crew bricht ab, die davon ausgeht, dass Watney den Unfall nicht überlebt hat. Es bleiben nur noch Sekunden bis zum Start, so dass die Verbliebenen den Mars ohne die Leiche ihres Crew-Mitgliedes verlassen müssen.



_

Doch Mark Watney überlebt nicht nur schwerverletzt, sondern rettet sich auch mit dem letzten bisschen Sauerstoff in das von der Crew errichtete Lager. Nachdem er sich dort selbst operiert hat, muss er feststellen, dass die Vorräte nur für einige Wochen reichen. Bis allerdings eine Mission kommen könnte, um ihn zu retten, würden mindestens vier Jahre vergehen. Und das auch nur, wenn Watney einen Weg fände, die im Sturm zerstörten Kommunikationswege zwischen Mars und Erde zu reparieren. So ist der Marsianer Mark Watney vollkommen einsam und auf sich selbst gestellt und begegnet täglich neuen Herausforderungen und Schwierigkeiten, die seine Rettung immer unwahrscheinlicher machen und das Ende seines Lebens immer näher rücken lassen.

„Ich garantiere euch, an irgendeinem Punkt läuft einfach alles schief. Und dann sagt man: Das war’s. Das ist mein Ende.“
(Mark Watney)

Trailer zu Der Marsianer – Rettet Mark Watney

Hintergründe zum Film

Der Film basiert auf dem Roman Der Marsianer von Andy Weir und wurde von Ridley Scott nach der Drehbuch-Adaption von Drew Goddard verfilmt. Hauptdarsteller Matt Damon bekam das Drehbuch von Produzent Simon Kinberg geschickt, mit dem er schon für Elysium zusammengearbeitet hatte. Der Marsianer – Rettet Mark Watney startet am 8. Oktober 2015 in deutschen Kinos.

Fazit zu Der Marsianer

Der Marsianer – Rettet Mark Watney hat es nicht nur mühelos an die Spitze der Liste meiner Lieblingsfilme geschafft, sondern ist für mich der beste Science Fiction-Film seit sehr, sehr langer Zeit. Es gibt einfach nichts, was ich an diesem Film kritisieren könnte (außer vielleicht, dass er gerne länger als 135 Minuten hätte dauern können). Es handelt sich einfach um die perfekte Komposition aus spannender Story, intensivem Gefühl zu verschiedenen Themen (Einsamkeit, Überlebenswille, Empathie, Treue), großartigen Bildern (man vergisst, dass es sich naturgemäß nicht um Originalschauplätze handelt), 1a Kamera und Schnitt und obendrauf erstklassigem (!) Schauspiel. Ich prophezeie, dass Der Marsianer der Abräumer bei den Oscars 2016 wird und dass Matt Damon seinen ersten Oscar als Hauptdarsteller kassiert.

Infos zum Film

Der Marsianer – Rettet Mark Watney
(The Martian)

USA, 2015
135 Minuten
Filmverleih: Twentieth Century Fox
Regie: Ridley Scott
Drehbuch: Drew Goddard
Schauspieler: Matt Damon, Jessica Chastain, Kristen Wiig,
Kate Mara, Michael Pena, Jeff Daniels, Chiwetel Ejiofor, Donald Glover

FSK: noch nicht bekannt

Bildrechte: © 2015 Twentieth Century Fox

Dieser Blogartikel hat dir gefallen und du möchtest uns unterstützen? Dann starte einfach deinen nächsten Amazon-Einkauf über diesen Link zu Amazon, so erhalten wir eine kleine Provision dafür. Vielen lieben Dank.

oogle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen