Literatur-Nobelpreis 2016: Bob Dylan hat ihn

literaturnobelpreis-2016-2Normalerweise bedeutet das schlechte Nachrichten. Am Donnerstag, kurz nach dem Aufwachen (ich war gerade in Miami), piepte mein Handy zwei Mal kurz hintereinander. Spiegel- und Zeit-App hatten fast gleichzeitig eine Eilmeldung geschickt. Dieses Mal gab’s jedoch keine Horrormeldungen zu (Fast-)Anschlägen, sondern gute Neuigkeiten. Extrem gute. Nachdem bereits Jahre (Jahrzehnte?) darüber spekuliert wurde, hat Bob Dylan ihn nun: Den Literaturnobelpreis 2016.

Da Bob Dylan zu meinen Lieblingsmusikern gehört, freut mich jeder Preis, den er bekommt. (Und über zu wenig Preise kann er sich wirklich nicht beschweren: Neben dem Nobelpreis hat er bereits einen Oscar, einen Pulitzer sowie diverse Grammys.) Noch mehr freut mich, dass diese Verleihung eine Offenheit gegenüber literarischen Formen zeigt, die absolut neu ist. Denn auch, wenn schon seit langem darüber diskutiert wird, das Dylan den Nobelpreis für Literatur erhalten könnte, dürfte die tatsächliche Entscheidung am Ende doch eine große Überraschung gewesen sein.

Was der Literaturnobelpreis 2016 für die Literaturwelt bedeutet

Die Begründung der Kommission für die Verleihung des Nobelpreises an Dylan lautete: „für seine poetischen Neuschöpfungen in der großen amerikanischen Songtradition“. Bedeutete schon die Verleihung des Preises an den Lyriker Tomas Tranströmer 2011 ein Novum, so stellt der diesjährige Preisträger die Literaturwelt noch einmal auf den Kopf. Noch nie hat ein Musiker diesen wichtigsten Literaturpreis erhalten, und bis auf Tranströmer galt bisher, dass nahezu ausschließlich Roman-Autoren ernsthaft für diesen Preis in Betracht gezogen wurden. Die letzten Ausnahmen hierzu (Churchill und Mommsen) liegen mehr als 50 bzw. 100 Jahre zurück.

Nun hat also ein Songwriter den Literaturnobelpreis 2016 erhalten. Auch wenn Bob Dylan sagt, dass er keinen Nobelpreis braucht, um zu wissen, dass er ein Poet ist, braucht die literarische Welt das vielleicht doch. Denn der Literatur-Begriff wird durch diese Auszeichnung weit offener ausgelegt, als das bisher der Fall war. Oder anders ausgedrückt: Endlich ist klar, dass ein literarischer Text nicht dadurch an Qualität verliert, dass er gesungen statt gelesen wird.

Literaturnobelpreis 2016: Fakten über Bob Dylan

Bob Dylan dürfte der bekannteste Literaturnobelpreisträger überhaupt sein. Ob das (auch) Kalkül war, ist mir persönlich egal, in jedem Fall dürfte der Preis von der Prominenz seines Trägers medial profitieren. Für alle, die sich mit Bob Dylan (noch) nicht näher auseinandergesetzt haben, kommen hier die wichtigsten Fakten.

Dylan wurde 1941 geboren und wuchs in Minnesota auf. In den 1960ern begann er in New York mit der Folk-Musik. Der Erfolg stellte sich schnell ein, und Mitte der Sechziger führte Dylan das Leben eines Rockstars. Dies wurde jäh unterbrochen, als ihn ein Motorrad-Unfall außer Gefecht setzte. Zwei Jahre lang zog Dylan sich komplett aus der Öffentlichkeit zurück. Sein Musik-Stil hat sich anschließend stark verändert. Seit 1988 ist Bob Dylan ununterbrochen auf Tournee. Ein Konzert von ihm zu sehen, ist also nicht so schwierig – er kommt auch regelmäßig nach Deutschland.

Meine Top 5 Bob Dylan-Texte

Da mein Musik-Geschmack ohnehin eher literarisch ist – 95% der Songs, die ich mag, mag ich wegen der Texte -, gehört Bob Dylan schon lange zu meinen Favoriten. Dass seine poetischen Songtexte durchaus preiswürdig sind, kann man leicht feststellen, indem man sie liest. Wer nicht weiß, wo er anfangen soll – ich helfe gerne. Meine fünf Favoriten unter den Bob Dylan-Texten sind die Folgenden. Viel Spaß beim Anhören!

  • The Times Are a-Changin‘

  • Mr. Tambourine Man

  • Subterranean Homesick Blues (und das Video ist auch klasse)

  • A Hard Rain’s A-Gonna Fall

    • Things Have Changed (dafür hat er den Oscar bekommen)

Bildnachweise Fotos von Bob Dylan:

unten links: By Jean-Luc (originally posted to Flickr as Bob Dylan) [CC BY-SA 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons

unten Mitte: By Chris Hakkens [CC BY-SA 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons

unten rechts: By Stoned59 (originally posted to Flickr as Bob Dylan) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen